Gruppe L  Mövchentauben

Rassenreihenfolge auf Ausstellungen

Die nachfolgende Auflistung der Rassen, entspricht der empfohlenen Rassenreihenfolge auf Ausstellungen durch den Zucht und Anerkennungsausschuß.

Altdeutsches Mövchen

Antwerpener Semerlen

Aachener Lackschildmövchen

 

Trommeltauben

12 Rassen

 

Rasse

Käfiggröße in cm

Herkunft

Antwerpener Semerlen

40

Jahrhundertealte belgische Rasse. Im 19. Jahrhundert besonders in der Gegend von Antwerpen mit Hilfe von Turbits, Owls und Show Antwerps und in neuerer Zeit auch durch Deutsche Schautauben modernisiert.

Altholländische Mövchen

40

Holland; eine der ältesten Mövchenrassen Europas.

Altdeutsche Mövchen

40

Die ursprüngliche Form des Deutschen Schildmövchens. Die erste Rasse, die in Anlehnung an Farbe und Zeichnung der Silbermöwe in Deutschland als Mövchen bezeichnet wurde; 1956 neu anerkannt.

Aachener Lackschildmövchen

40

Alte deutsche Rasse, die seit der Mitte des 18. Jahrhunderts in der Aachener Gegend und im übrigen Rheinland gezüchtet wird.

Hamburger Sticken

40

Alte Hamburger Zucht.

Italienische Mövchen

40

Jahrhundertealte oberitalienische Rasse (italienischer Name: Reggianino). 1880 nach Deutschland eingeführt.

Figurita Mövchen

40

Spanien

Einfarbige Mövchen

(African Owl)

40

Nordafrika. In Europa zur heutigen Vollkommenheit durchgezüchtet. Eingeführt als Ägyptisches oder Tunesisches Mövchen, entstanden aus ihnen in England die African Owl und in Deutschland die Einfarbigen Mövchen. Heute werden sie auf der ganzen Welt nach einheitlichem Standard gezüchtet.

Deutsche Schildmövchen

40

Uralte Rasse, Stammform aller Deutschen Mövchen. Nachdem in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts aus Kleinasien und Nordafrika Mövchen mit feiner Form, edlen Köpfen und kurzen Schnäbeln eingeführt wurden, ist sie durch geschickte Kreuzungen modernisiert worden. Hauptsächlich wurden dazu schildige Anatolier, Ägyptische Mövchen (African Owl) und Turbit alten Typs verwendet.

Deutsche Farbenschwanzmövchen

40

Glattköpfig früher vor allem im Rheinland, kappig in der Hamburger Gegend gezüchtet.

Turbitmövchen

40

In England vor Jahrhunderten vermutlich aus Anatoliern gezüchtet, da es früher auch Turbits mit Farbenschwanz gab. Zur Erzüchtung des modernen Turbitmövchens wurden Show Antwerp verwendet.

Englische Owlmövchen

40

Alte englische Rasse, die schon von Willughby (1678) und Moore (1735) beschrieben wurde, aber sicher schon sehr viel früher gezüchtet worden ist.

Anatolische Mövchen

40

Westliches Kleinasien (Anatolien). Vermutlich in der Zeit zwischen 1700 und 1750 nach Deutschland gekommen und als Ursprungsrasse aller europäischen Schildmövchenrassen anzusehen.

Orientalische Mövchen

(Blondinetten, Satinetten)

40

In Kleinasien erzüchtet; wurde zuerst 1849 nach Deutschland eingeführt.

Turbiteenmövchen

40

Orient, genaue Herkunft unbekannt. Kamen aus der Türkei in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Europa.

Dominomövchen

40

Seit etwa 1890 aus Kleinasien nach Europa eingeführt.

 

Zurück